Nous visitons la EU

veröffentlicht am 6. März 2019

Stundenlange Busfahrt, und das um halb sieben am Morgen – für die meisten klang das zunächst nicht so verführerisch. Aber nachdem wir acht Stunden später endlich den Bus verlassen und Strasbourg gesehen hatten, war allen klar: Die lange Anreise hatte sich auf jeden Fall gelohnt. Im Rahmen einer Stadtführung besichtigten wir nicht nur das imposante Straßburger Münster, sondern auch das malerische Altstadtviertel Petit France. Besonders imposant waren die vielen Fachwerkhäuser. Auch der große Weihnachtsmarkt war beeindruckend, denn er hatte neben unzähligen handgefertigten Kunstwerken auch sehr leckere kulinarische Köstlichkeiten zu bieten, allen voran die berühmten Crêpes. Aber auch von der typischen Elsässer Küche haben wir gekostet, wobei die Flammkuchen noch sehr gut in Erinnerung sind.

Überschattet war der Tag vom fürchterlichen Terrorakt in der Nähe des Place Kleber, bei dem drei Menschen starben und 13 zum Teil schwer verletzt wurden. Uns ist – Gott sei Dank – nichts passiert; wir hatten kurz vorher die Altstadt verlassen und waren mit dem Bus in Richtung Jugendherberge nach Kehl unterwegs. Dort angekommen, hatten wir Kontakt mit dem österreichischen Botschafter. Die weiteren Programmpunkte der Reise wurden stets mit den Behörden in Straßburg, dem Außenministerium in Wien und der Direktion der Schule abgestimmt.

Der nächste Tag war geprägt vom eindrucksvollen Besuch des europäischen Parlaments. Wir verfolgten eine Plenarsitzung und diskutierten mit dem österreichischen Abgeordneten Univ. Prof. Dr. Weidenholzer über aktuelle Themen der EU. Beeindruckend ist nicht nur das Parlamentsgebäude selbst, sondern auch die Übersetzerleistung. Jede Debatte wird in die 24 Amtssprachen simultan übersetzt.

Im Europarat – dem zweiten Highlight des Tages – erlebten wir neben einem kurzen Einführungsfilm auch eine Führung. Höhepunkt war die Diskussion mit Herrn Dr. Jandl, dem Ständigen Vertreter Österreichs (Botschafter) beim Europarat. Es wurden interessante Fragen gestellt und sehr engagiert geantwortet. Ab diesem Zeitpunkt sollte allen Schülerinnen und Schülern der Unterschied zwischen Rat, Rat der EU, Ministerrat, Europäischer Rat und Europarat klar sein; oder ist da doch eine Institution zweimal genannt worden?!

Mag. Walter Peterleithner

Gallery image
Gallery image
Gallery image